Asiatinnen heiraten

Ich war 32 Jahre alt und hatte genug von den deutschen Frauen. Also fing ich an online nach einer exotischen Frau zu suchen. Man wird dort sehr schnell fündig, doch es ist nicht alles „Gold was glänzt“. Also sollte man, wenn man sich für eine bestimmte Frau interessiert, versuchen mit ihr regelmäßig Kontakt zu halten und diesen enger werden zu lassen. Auf diese Weise wird man schon viele Frauen herausfiltern können, die in Frage kommen würden. In unserem Test hat sich AsianDating als bester Anbieter herausgestellt um Frauen aus Asien kennenzulernen.

 

Die Thailänderin, die ich kennengelernt habe, war sehr offen, nett und freundlich und schon bald hatten wir regelmäßigen Kontakt per Videochat (auch nachts). Deswegen habe ich mich entschlossen, nach ein paar Monaten nach Thailand zu fliegen, um sie persönlich kennenzulernen. Auf dem Weg dorthin traf ich andere deutsche Passagiere, welche mit einer Thailänderin liiert waren. Diese haben mir erzählt, dass es sehr schwierig ist, eine Thailänderin zu heiraten, da es viele Behördengänge zu tätigen gibt und viele Papiere auch nur befristet eingereicht werden können.

Wenn man sich entschließen sollte, eine Asiatin zu heiraten, sollte der finanzielle Aspekt auch nicht außer Acht gelassen werden. Denn wenn man eine Asiatin nach Deutschland holen möchte, muss man voll und ganz für sie sorgen können, da man keine finanzielle Unterstützung bekommt.

Bei einer Heirat müssen sämtliche Papiere beglaubigt und auch übersetzt werden, dieses ist nicht ohne Kosten verbunden. Allerdings kann man nicht alle Unterlagen, die benötigt werden in Deutschland bekommen, somit ist man auf das Konsulat in Asien angewiesen. Dort sollte man nur hingehen, wenn man einen Dolmetscher hat oder selber die Sprache beherrscht.

Wenn man sich entscheiden sollte, eine Asiatin zu heiraten, sollte man sich bewusst machen, dass man sie komplett finanziell unterstützen muss und auch das man ihr die Sitten und Gebräuche zeigen und erklären muss.

Es ist auch möglich eine Asiatin in ihrem Herkunftsland zu heiraten, allerdings wird die Ehe hier in Deutschland nicht sofort anerkannt und auch hierfür gibt es bestimmte Auflagen, die erfüllt werden müssen.

Auf den Plattformen wird darauf hingewiesen, dass viele Frauen nur nach Deutschland wollen, da sie dort finanziell abgesichert sind. Aber nicht alle Frauen sind gleich, deswegen habe ich meine Erfahrung mit einfließen lassen, damit man merkt, dass nicht alle Frauen gleich sind, aber es auch gewisse Aspekte zu bedenken gibt. Auf den entsprechenden Seiten wird einem auch Hilfe und Unterstützung zu gesichert, damit man nicht ganz alleine vor so einem großen Schritt steht. Allerdings wird auch ein gewisses „Finanzpolster“ vorausgesetzt. Denn auch in Krisenzeiten geht es darum, dass die Frau abgesichert ist.

Der Support ist rund um die Uhr erreichbar und man kann sich auch mit der rechtlichen Seite, an den Support wenden, da diese einen entsprechenden Kontakt herstellen können.

Andere Seiten bieten eine direkte Vermittlung an, die schon alles organisieren und man die Asiatin erst kurz vor der Hochzeit kennenlernt. Diesen Weg wählen auch einige, da sie keinen großen Aufwand haben möchten. Deswegen wird dann in Deutschland alles vorbereitet und dann kann die Asiatin abgeholt werden, allerdings sollte man bedenken, dass sie ihre gewohnten Umgebung verlässt und auf ein besseres Leben in Deutschland hofft. Die meisten können nur ihre Muttersprache und etwas englisch sprechen, dementsprechend ist eine Kommunikation nicht ganz leicht, aber es gibt auf dem Handy einige Sprachfunktionen, die genutzt werden können und die eine Kommunikation erleichtern. Asiatinnen heiraten, ist nicht ganz leicht, aber auch nicht unmöglich.

Ich ließ mich aber von all diesen Aspekten nicht beirren und flog nach Lampang. Dort wurde ich sehr herzlich aufgenommen und von meiner Bekanntschaft und ihren Freundinnen zu einem Hotel gebracht. Ich ging mit der Asiatin auf mein Zimmer, ging duschen und wir kamen ziemlich schnell zur Sache. Danach zeigte sie mir ihre Arbeitsstelle, die gegenüber von meinem Hotel lag, weil sie während meines Urlaubs in Thailand arbeiten musste. Sie sagte, dass sie jetzt auch arbeiten müsste, aber es würde nichts machen, wenn sie mal eine Stunde weg wäre.

In dem Moment merkte ich, dass die Gemüter in diesem Land wesentlich entspannter sind, als bei uns in Deutschland. Abends gingen wir über einen Flohmarkt, trafen eine Freundin, die uns zum Essen und zum Snooker spielen einlud. Abends wurden wir dorthin abgeholt. Der Abend war sehr nett und ich lernte auch noch andere Menschen kennen. Mir wurde an diesem Abend ein Roller zu Verfügung gestellt, damit ich in meinem Urlaub mobil bin.

Am nächsten Tag fingen wir an über unsere Leben zu sprechen und kamen sehr schnell zu dem Entschluss, dass Deutschland gut zum Arbeiten ist, aber Thailand besser zum Leben. Wir beschlossen, nur eine begrenzte Zeit in Deutschland zu leben, um dort zu arbeiten und um uns den Rest unseres Lebens in Thailand finanzieren zu können.